Therapieziele


  • Verbesserung der Muskelspannung, der Bewegungsabläufe und der Koordination
  • Entwicklung der manuellen Geschicklichkeit
  • Entwicklung und Verbesserung der Selbst- und Umfeldwahrnehmung zur Integration aller Sinneswahrnehmungen (Sensorische Integration nach Jean Ayres)
  • Entwicklung und Verbesserung von kognitiven Fähigkeiten, wie z.B. Konzentration, Ausdauer, seriellen Leistungen, Handlungsfähigkeit und Problem lösenden Strategien
  • Entwicklung und Verbesserung situationsgerechten Verhaltens (übermäßige Angst, Aggression, Abwehr oder Passivität)

Was tun wir konkret?

  • Anamnesegespräch und zielgerichtete ergotherapeutische Befunderhebung
  • Zielformulierung in Anlehnung an die ärztliche Verordnung und in Absprache mit den Eltern Arbeit in maximal zwei Bereichen zur effizienten Therapiegestaltung
  • Aufklärung der Eltern und beteiligter Personen, bspw. Lehrer oder Erzieher
  • Anleitung der Eltern und Hilfestellung zur Umfeldgestaltung zu Hause oder in der Schule Heimübungsprogramme
  • Durchführung von Hospitationen in den jeweiligen Einrichtungen; Kooperation und interdisziplinäre Teamarbeit sind jederzeit erwünscht
Ergotherapie für Kinder
zurück zu Ergotherapie für Kinder